// Hosting / Beispielsetups von Standalone - Webservern bis Loadbalancing und Server-Cluster

Die folgenden Grafiken geben Setuos wieder, die wir für Kunden geplant und realisiert haben; ein kurzer Text erläutert den jeweiligen Zweck.

Live- und Stagingumgebung für Standalone-Webserver
(Typo3-Portal)

Für ein Multidomain/Multilanguage - Portal auf Typo3-Basis mit im Schnitt 1 Million Besuchern je Monat und aktiver Weiterentwicklung von Extensions und Modulen, wurde eine Git-basierte Entwicklungsumgebung aufgebaut, von der aus sich das Livesystem automatisch oder manuell betanken lässt.

Die Staging-Umgebung läuft auf der gleichen Plattform, ist aber per eigenem Docroot und eigener DB separat. Dieses Setup gibt den Entwicklern die Möglichkeit, Neuerungen zu testen, ohne den Livebetrieb zu beeinflussen.

Die Wartungsseite kann über eine FailoverIP bei größeren Umbauten, umfangreicheren Datenbank-Updates oder den hin und wieder notwendigen Serverreboots geschaltet werden, und aktiviert sich bei einem eventuellen Serverausfall automatisch. Auf ein Standby-Szenario wurde verzichtet, da die geplante Downtime auf ca 1h/Jahr beträgt und eine Wartungsseite, die Kunden über den Ausfall informiert, als ausrweichend angesehen wurde.

Alle Jobs, Deployments und Updates sind komfortabel über ein webbasiertes Frontend zu erreichen und können von Admins und Entwicklern per Knopfdruck ausgeführt werden.

Bei Ausfällen informiert das Monitoringsystem die Admins und Verantwortlichen 24/7 per Mail, in kritischen Fällen per SMS.


CMS

Hot-Standby für ECommerce-System

Ein MARE system - Kunde betreibt ein ECommerce-System auf Railsbasis, das mehrere Millionen Euro Umsatz pro Jahr erwirtschaftet, und zu Peakzeiten häufig das 50fache eines normalen Tagesumsatzes generiert. Um die Verfügbarkeit des Systems zu erhöhen und keinen Auslass an kritischen Tagen zu riskieren wurde ein Hot-Standby-System eingerichtet, dass einen 2ten Server mit gleichem Setup und Codebasis vorhält, der im Fehlerfall des Haupservers sofort dessen Dienste übernimmt. Dadurch lässt trotz häufiger Deployments und Updates Zero-Downtime relalisieren, da immer erst der Hot-Standby-Server betankt und getestet wird, und bei erfolgreichen Tests die Server on the fly gewechselt werden können.

Bei Ausfällen informiert das Monitoringsystem die Admins und Verantwortlichen 24/7 per Mail, in kritischen Fällen per SMS.

CMS!

WebApplicationFirewalls incl. Whiteliste-Deployments

Für einen Kunden aus dem ECommerce-Umfeld haben wir eine Naxis-basierte WebApplicationFirewall aufgebaut und die Whitelist-Generierung in die Software-Deploymentprozesse integriert, um FalsePositives
auszuschliessen.


frogg!

Klassisches Loadbalancing/Cluster - Setup

Im folgenden Beispiel ist ein Tomcat-Cluster aus 4 Servern abgebildet, vor denen 2 Loadbalancer und 2 Static-Server , jeweils via keepalived ausfallsicher verbunden, ihren Dienst verrichten.

Die Loadbalancer übernehmen die Zuteilung der Useranfragen, leiten die Requests auf statische Ressourcen wie Bilder, CSS und Javascript um auf die Static-Server.


frogg!

You code … we platform.